Abiturgottesdienst 2022 – Mit Zusammenhalt durch die Schulzeit

Mit Zusammenhalt durch die Schulzeit: Göttenbach- und Heinzenwies-Abiturienten feierten
gemeinsam Gottesdienst
Mit einem Gottesdienst haben sie vor neun Jahren ihre Schulzeit an den beiden Gymnasien begonnen, nun beendeten sie ihre Schulzeit mit einem gemeinsamen Gottesdienst:
Am vergangenen Mittwochabend feierten die Abiturientinnen und Abiturienten von Göttenbach- und Heinzenwies-Gymnasium nach zweijähriger coronabedingter Abstinenz wieder ihren traditionellen Abiturgottesdienst, den sie gemeinsam vorbereitet hatten. Zum ersten Mal war der Abiturgottesdienst in der Stadtkirche in Idar zu Gast.
Jakob Kliebisch, der die Besucherinnen und Besucher begrüßte, warf einen ersten Blick auf die Jahre an den weiterführenden Schulen. Ebenso ließen die sich anschließenden Statements die Schuljahre Revue passieren: Freunde fürs Leben hätten die Schülerinnen und Schüler gefunden und auch wenn Corona in vielerlei Hinsicht einen Strich durch die Rechnung gemacht habe, blicke man auf eine Schulzeit mit vielen schönen Momenten zurück. Die Schule sei ein Ort der Gemeinschaft geworden. Da die Schülerinnen und Schüler ihre Gottesdienst unter das Motto „Zusammenhalt“ gestellt hatten, wurde in der Meditation ein gemeinsames Band aus bunten Tüchern geknüpft – begleitet von vielen Geschichten aus der Schulzeit. Da wurde von Fahrten und Wandertagen erzählt, aber auch von dem Zusammenwachsen in den Stufen und der Homeschoolingphase, in der man sich umeinander kümmerte. Pfarrerin und Religionslehrerin Stefanie Eckes-Steuckart blickte in ihrer Ansprache auf die Schöpfungserzählung in Genesis 1 und auf die großen Herausforderungen, die auf die Jugend heute warten. Gott, so Stefanie Eckes-Steuckart traue den Menschen etwas zu und es sei die große Zukunftsaufgabe der jungen Generation, die anvertraute Schöpfung zu erhalten. Sie wünschte den frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten, dass sie ihr Leben mit Mut zur Veränderung gestalteten und nicht einer Kultur der Angst erliegen würden.
Umrahmt wurde der Gottesdienst mit vielen musikalischen Beiträgen: Der Musikkurs des Gymnasiums an der Heinzenwies war unter der Leitung von Anne Kröninger mit dem Song
„O happy day“ zu hören, die Göttenbacherin Karoline Reidenbach präsentierte ein selbst komponiertes „Abilied“ und der Chor des Göttenbach-Gymnasiums war unter Leitung von Andrea Kathary mit dem Lied „Viva la vida“ nach Coldplay sowie mit irischen Segenswünschen zu hören. Leana Kehl, Jakob Kliebisch und Lara Fickinger vom Heinzenwies- Gymnasium präsentierten noch den Song „Imagine“ nach John Lennon.
Nachdem die Religionslehrerinnen und Religionslehrer beider Gymnasien ihre Schülerinnen und Schüler mit einem altchristlichen Segenswunsch verabschiedet hatten, baten die Abiturientinnen und Abiturienten in ihrer Kollektenbitte um eine Spende für die Nothilfe in der Ukraine. Auch in den Fürbitten war der Ukraine-Krieg präsent und tatsächlich kam die stolze Summe von 776,26€ zusammen, die nun an das Bündnis „Aktion Deutschland“ geht.
Jetzt wartet die Zukunft mit großen Aufgaben, Ungewissheiten, aber auch Verheißungen auf die jungen Menschen. Es bleibt zu hoffen, dass die Abiturientinnen und Abiturienten ihr selbst gewähltes Motto, ein Zitat von Ernst Ferstel, in diese Zukunft begleiten wird: „Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet, ist es egal, was uns trennt.“
(Francesca Schmidt)
Zurück