Schulausscheidung „Jugend debattiert“

Home / Aktuelle Nachrichten / Schulausscheidung „Jugend debattiert“

Schulausscheidung „Jugend debattiert“

2013-jugend-debattiert-schulentscheid

 

Am Montag, dem 18. Februar, wurden an unserer Schule die diesjährigen Teilnehmer für den Schülerwettbewerb „Jugend debattiert“ ermittelt. Hierbei traten aus jeder der drei Klassen der Stufe 10 jeweils vier Schüler in Vorrundendebatten gegeneinander an. Die Jury setzte sich jeweils aus drei Schülern und einem Fachlehrer zusammen, darunter Frau Krug-Jarnot, Frau Gröneveld-Olthoff und Frau Reichert.

In der Vorrunde debattierten zunächst drei Gruppen parallel das Thema: „Soll die Schule die Erziehungsberechtigten per SMS benachrichtigen, wenn ihr Kind dem Unterricht fernbleibt?“ Nachdem die Debatte abgeschlossen worden war, zogen sich die Jurymitglieder zurück und bewerteten die Schüler nach den Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksweise, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Die vier Debattanten mit den besten Bewertungen wurden schließlich ins Finale gewählt.

Hierfür sammelte sich die gesamte Jahrgangsstufe 10 in der Bibliothek und nachdem die Finalisten sich kurz auf ihre Position bezüglich des Debattenthemas „Sollen Facebook-Partys verboten werden?“ vorbereiten konnten, wurde die Finalrunde eingeläutet.

Nach einer recht lebendig und leidenschaftlich geführten Debatte zog sich die Jury erneut zurück und benannte anschließend die beiden Schulsieger, Uli Gosert und Benjamin Hahn, die am 27. Februar am Schulverbundswettbewerb am Gymnasium an der Heinzenwies teilnehmen werden. Auch die beiden anderen Finalisten, Nico Setz und Yannic Wild, werden vor Ort sein und als Ersatzdebattanten benötigt. Ebenso sind vier Juroren (Anna-Lena Wolter, Caroline Weinz, Malte Kruschel und Antonia Lauer) mit von der Partie und werden eingesetzt. Aus den beiden Klassen 10 a und 10 c kommen noch einige Mitschüler mit, um seelisch und moralisch Beistand zu leisten.

(G. Krug-Jarnot)

Foto: Die vier Schulfinalisten Uli Gosert, Yannic Wild, Benjamin Hahn, Nico Setz

Zurück