Knappe Entscheidung nach Stechen – Kreisfinale des Lesewettbewerbs

Home / Aktuelle Nachrichten / Knappe Entscheidung nach Stechen – Kreisfinale des Lesewettbewerbs

Knappe Entscheidung nach Stechen – Kreisfinale des Lesewettbewerbs

Idar-Oberstein. Die Veränderung der Schullandschaft lässt sich inzwischen deutlich beim Kreisfinale des Lesewettbewerbs erkennen. Hatte die Jury früher über rund ein Dutzend Kandidaten in drei Kategorien zu entscheiden, so waren dieses Mal nur sechs Endrundenteilnehmer in einer einzigen Kategorie angetreten. Die Förderschulen hatten keine Qualifikanten entsandt, sodass der Wettkampf, der in der Bibliothek des Göttenbach-Gymnasiums stattfand, sich auf die Klasse Realschule/Gymnasium beschränkte. Hier konnte sich am Ende Fabrice Ruppenthal vom Heinzenwies-Gymnasium in einem sehr knappen Stechen gegen Emily Klein vom Göttenbach-Gymnasium durchsetzen.

Gleich zwei Endrundenteilnehmer hatten sich als Wahllektüre Erich Kästners Kinderbuchklassiker „Das fliegende Klassenzimmer“ ausgesucht, Fabian Forster vom Gymnasium Birkenfeld und Giovanna Schlemmer von der Realschule plus in Birkenfeld. Die Realschule plus Idar-Oberstein schickte Justin Wallerath ins Rennen, der aus dem Band „Die Schmuggler“ aus der Kinderkrimireihe „Die drei ???“ vorlas, während die Ida-Purper-Schule als weitere Realschule plus der Schmuckstadt von Svenja Wagner vertreten wurde, die eine Passage aus „Tintenherz“ von Cornelia Funke vorstellte. Trotz durchweg ansprechender Leistungen mussten sich die vier Schulsieger gegen Emily Klein, die aus „Chili und die Stadtpiraten“ von Thomas Brezina vorlas, und Fabrice Ruppenthal, der sich das Buch „Die Welt, wir sie kannten“ von Susan Beth Pfeffer ausgesucht hatte, nach der Vorrunde geschlagen geben.

Im Stechen sollten dann die beiden dieselbe Passage aus dem ihnen unbekannten Buch „Beschützer der Diebe“ von Andreas Steinhöfel vortragen, eine Aufgabe, die beide gut, aber auf recht unterschiedliche Weise lösten. So wurde es eine schwierige Aufgabe für die Jury, die aus der Vorjahressiegerin Helena Rühr vom Gymnasium Birkenfeld, Sabine Moser vom Stadtjugendamt, Sandra Ley als Leiterin der Stadtbücherei, Manuel Buccieri von der Buchhandlung Carl Schmidt & Co., Katja Wagner von der Buchhandlung Schulz-Ebrecht und dem NZ-Mitarbeiter Jörg Staiber bestand. Nach einer langen Beratung sah die Jury schließlich den Heinzenwies-Gymnasiasten mit hauchdünnem Vorsprung vorn. Allen Teilnehmern konnte Claus Kösterkamp, Fachleiter Deutsch am Göttenbach-Gymnasium und seit vielen Jahren Organisator der Veranstaltung, vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gestiftete Buchpreise überreichen (jst)


Nahe Zeitung vom Mittwoch, 29. Februar 2012, Seite 17
Zurück